Logo Bodenstudio

Teppichboden verlegen leicht gemacht – 5 einfache Tipps & Tricks

Teppichboden verlegen Tipps und Tricks vom Bodenprofi

Weich, flauschig und angenehm warm – Teppichböden liegen 2022 voll im Trend. Ob mit großflächigen Mustern, in strahlenden Farben oder Naturtönen. Sie sorgen in den unterschiedlichsten Variationen für eine gute Atmosphäre im Wohnbereich. Deshalb ist es an der Zeit, sich die Trendstücke nach Hause zu holen. Wir verraten dir, welche positiven Eigenschaften ein Teppichboden hat und worauf du bei der Do-it-yourself-Verlegung achten solltest.

Teppichboden verlegen: Gute Vorbereitung ist das halbe Leben

Wie auch sonst in so vielen Bereichen des täglichen Lebens ist die Vorbereitung auch in Sachen Teppichboden verlegen das A und O für ein erfolgreiches Ergebnis. Werkzeug bereitlegen, Untergrund vorbereiten und Bodenbelag auswählen sind die ersten Schritte.

Die passenden Werkzeuge für das Verlegen von Teppichböden

Das wichtigste Werkzeug zum Teppichboden verlegen ist ein Teppichmesser mit scharfer Klinge. Für gerade Schnitte sorgt eine Schneidkante, an der das Messer entlanggleiten kann. Wasserwaage, Zollstock und Stift gehören für den geübten Hobby-Handwerker sowieso zum Standard-Repertoire seiner Ausrüstung. Last but not least: doppelseitiges Teppichband oder Dispersionskleber samt Spachtel.

Ausreichend Verschnitt einkalkulieren

Wir schnappen uns ein Maßband und ermitteln den weitesten Abstand zwischen den Wänden. Das ist die Grundlage für die Berechnung des Materials. Heizungs- und Fensternischen dürfen dabei nicht vergessen werden! Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man pro Wand mindestens 10 cm Verschnitt mit einberechnen.

Den Untergrund vorbereiten

Teppichboden verlegt man am besten, wenn der Estrich eben, trocken und sauber ist. Der alte Bodenbelag und übrig gebliebene Klebereste müssen vollständig entfernt werden. Im nächsten Schritt können Unebenheiten noch ausgeglichen und der Untergrund von Fett- und Staub befreit werden. Um den neuen Teppichboden an die Temperaturgegebenheiten des Raumes anzupassen, sollte man ihm ausgerollt 24 Stunden Zeit zum Akklimatisieren geben.

Teppichboden verlegen Tipps und Tricks

Ein Teppichboden braucht etwa 24 Stunden Zeit zum ‘Akklimatisieren’.

Teppichboden verlegen – Step by Step

Passenden Teppichboden ausgesucht? Richtiges Werkzeug besorgt? Alle Vorbereitungen getroffen? Dann geht’s jetzt richtig los:

    1. Als Erstes muss der Teppichboden in die gewünschte Position gebracht werden. Auf 10 cm Verschnitt achten und die Auslegeware in die Kanten zwischen Untergrund und Wand drücken. Die Aussparungen für Rohre oder Ähnliches einschneiden und Unebenheiten im Boden von innen nach außen glattstreichen.
    2. Wird der Boden in mehreren Bahnen verlegt, müssen sich diese um ca. 5 cm überlappen, damit ein Doppelnahtschnitt ausgeführt werden kann. Dafür das Teppichmesser dort ansetzen, wo sich die Teppichrollen überschneiden und gerade durch beide Bahnen hindurchschneiden. Für einen nahtlosen Übergang kann der Flor danach leicht verwuschelt werden, um die Stelle zu verdecken.
    3. Dann geht’s auch schon an die Verklebung. In kleinen und wenig genutzten Räumen wie zum Beispiel dem Gästezimmer, kann Teppichband verwendet werden. Verlegt man Teppichboden in großen Räumen mit starker Belastung, entscheidet man sich für Dispersionskleber. Teppichboden zur Hälfte umklappen, damit der Estrich frei liegt. Kleber anbringen, auslüften lassen und Teppichboden langsam wieder in die alte Position zurückklappen. Eventuell entstandene Unebenheiten müssen jetzt glattgestrichen werden! Gleiches mit der noch nicht verklebten Seite wiederholen.
    4. Jetzt kann der Verschnitt entfernt werden. Dafür muss der Teppichboden passend zugeschnitten werden, bis er bündig mit den Wänden abschließt.
    5. Zu guter Letzt können Sockelleisten und Türprofile wieder angebracht werden.

In kleinen Räumen können einfache, einfarbige Teppichböden von geübten Hobby-Handwerkern meist problemlos selbst verlegt werden. Möchte man Teppichböden in größeren Zimmern verlegen oder der ausgewählte Boden ist gemustert, sollte man dringend einen Profi ranlassen. Unsere Bodenleger sind spezialisiert auf eine saubere, präzise und schnelle Verlegung aller Böden. Einfach hier Beratungstermin vereinbaren.

Teppichboden in Hotellobby

In Hotels werden Teppichböden viel verwendet, unter anderem wegen der Trittschalldämmung.

Warum Teppichboden?

Lange war der Teppichboden bei den Menschen als lästiger Staubfänger verschrien. Jetzt erlebt er sein Revival. Hochwertige Modelle sind mittlerweile alles andere als altbacken. Die wenigsten wissen, dass Teppichböden für Allergiker sogar besser geeignet sind als Parkett oder Laminat. Bei glatten Bodenbelägen aus Holz ist die Feinstaubbelastung in der Luft höher, da mehr Staub aufgewirbelt wird. Ein Teppich mit hoher Qualität bindet den Staub aus der Luft und er kann problemlos mit dem Staubsauger entfernt werden. Das sind aber noch lange nicht alle Vorteile von Teppichböden.

Teppichböden bieten perfekte Schalldämmung

Der Gehschall wird aufgrund von Teppichböden enorm reduziert. Die Raumakustik wird dadurch positiv beeinflusst. Vor allem in großen Büroräumen oder Hotels sind Teppichböden wegen ihrer Fähigkeit, Schall zu absorbieren, sehr beliebt.

Ideale Wärmedämmung

Teppichboden ist angenehm warm und weich. Wegen der guten Wärmedämmung hat man nicht nur durchgehend warme Füße, man kann ganz einfach wertvolle Energie einsparen. Teppichboden hat im Vergleich zu Fliesen eine bis zu 10 x höhere Isolationswirkung. Sie speichern bis zu 10 % der Wärme und halten die Temperatur im Wohnraum.

Teppichböden sind weich und Kinder lieben es, darauf zu spielen

Kinder haben es gerne weich und flauschig – Teppichböden bieten das.

Fazit

Wenn man einen modernen Boden sucht, der nicht nur durch die Optik, sondern auch durch viele praktische Eigenschaften punkten kann, trifft man mit Teppichboden eine ausgezeichnete Wahl. Wir im Bodenstudio Salzburg und Zell am See bieten die unterschiedlichsten Modelle in allen Variationen an. Einfach hier einen Termin vereinbaren und ein kostenloses Beratungsgespräch in unseren Schauräumen in Salzburg oder Zell am See sichern. Wir freuen uns auf dich!

 

Häufige Fragen zu Teppichboden Verlegen

Kann man Teppichboden direkt auf neuem Estrich verlegen?

Möchte man den Teppich direkt auf neuem Estrich verlegen, muss man warten, bis der Estrich die Belegreife erreicht hat.

Kann man Teppichboden auf Teppichboden verlegen?

Nein. Wir raten stark davon ab, den neuen Teppichboden direkt auf den alten zu kleben.

Teppichboden verlegen lassen oder Teppichboden selbst verlegen?

In kleinen Räumen kann mit handwerklichem Geschick und etwas Mühe einfarbiger Teppichboden selbst verlegt werden. Bei großen Räumen und gemusterten Teppichen ist es ratsam, den Teppichboden vom Profi verlegen zu lassen.

Was kostet es, einen Teppichboden verlegen zu lassen?

Je nach Größe des Raumes und der gewählten Art der Montage variieren die Kosten beim Teppichboden verlegen. Vollflächiges Verlegen ist etwas teurer als lose Verlegung, da man die Kosten für Teppichkleber und den Mehraufwand an Zeit einberechnen muss. Für ein Beratungsgespräch mit Kostenvoranschlag könnt ihr jederzeit einen Termin bei uns vereinbaren.

Das könnte dich auch interessieren…